Kaori Yamagami

Cello - Benefizkonzert

Die aus Kanada stammende und in Berlin lebende Cellistin Kaori Yamagami begann schon im Alter von drei Jahren mit dem Cellospiel und gab ihr Solo Debüt bereits mit sechs Jahren in Toronto. Mit 13 Jahren wurde sie Studentin am renommierten Curtis Institute of Music in Philadelphia/USA. Später studierte sie am New England Conservatory of Music in Boston/USA und an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, wo sie ihr Konzertexamen bei Prof. Frans Helmerson mit Auszeichnung abschloss. Ihre Studienzeit in Deutschland wurde ihr durch das Beebe Fund-Stipendium ermöglicht. Zu ihren ehemaligen Mentoren zählen auch Paul Katz, Boris Pergamenschikow und Mario Brunello. Als Dozentin unterrichtete sie an der Kronberg Akademie bei „Musik miteinander“ junge Musiker.

Bis 2019 war sie Solocellistin der Amsterdam Sinfonietta. Kaori Yamagami musiziert mit renommierten Orchestern und bei Festivals in Nord-Amerika, Europa und Asien. Sie widmet sich Werken verschiedener Musikepochen, so auch der Neuen Musik. Up-Close, ein Cello-Konzert für Streichorchester und Multimedia von Michel van der Aa, hat sie u.a. mit dem Orpheus Chamber Orchestra beim Lincoln Center White Lights-Festival in New York/USA und beim Eröffnungskonzert des Musica Elektronica-Festivals in Breslau/ Polen aufgeführt.

Sie erhielt 2011 den begehrten und mit $25.000 dotierten Virginia Parker Prize des Canada Council for the Arts sowie weitere Preise u.a. beim Internationalen Rostropovich Wettbewerb und beim Internationalen Tschaikowsky Wettbewerb in Moskau.

Kaori Yamagami

Cello - Benefizkonzert