Der Funke springt über

Hier geht es darum, jeden zur Teilhabe an Kultur zu verführen. So wie es Breitensport und Spitzensport gibt, gibt es Breitenkultur und Hochkultur. Zuschauen ist schön, aber selbst machen ist noch viel schöner! Wir möchten die Menschen um uns herum motivieren, sich künstlerisch auszudrücken: singend oder sprechend. Gemeinsames Singen ist so heilsam wie ein Waldspaziergang. Es weitet die Lungen und verortet im Hier und Jetzt. Singen kann jeder und wir helfen gern dabei, wenn es darum geht, dass die Töne sauber sind und der Text stimmt. Im Vordergrund steht die Freude am gemeinschaftlichen Musizieren. Das kann als Volksliedersingen im Seniorenheim stattfinden oder im privaten Rahmen. Das Gute am Singen ist, man kann es überall tun!

Wenn gewöhnliche Menschen Geschichten aus ihrem Lebensumfeld erzählen, sind das oft sehr ungewöhnliche Geschichten! Deshalb möchten wir als Kulturagenten die Bewohner einer Kommune dazu ermutigen, sich zu Themen zu äußern, die „dran“ sind. Daraus kann ein Theaterabend werden, muss aber nicht. Daraus kann eine Bürgerbühne entstehen, muss aber nicht. Dazu brauchen wir engagierte Ansprechpartner und Multiplikatoren in den Kommunen. Denn auch hier geht es um Teilhabe – um Teilhabe an Verantwortung.

Mitwirkende

Henriette Sehmsdorf Künstlerische Leitung, Konzeption und Inszenierung
Uta Schiebel Büroleitung, Buchhaltung