Clanga pomarina. Die Schreiadler-Oper

Der kleinste Adler „schreit“ in unseren Ohren nach musiktheatralischer Verarbeitung, weil er nicht nur akustisch reizvoll und inspirierend ist, sondern eben auch Themen berührt, die philosophische, gesellschaftliche und weltpolitische Fragen aufwerfen: Klimaschutz versus Vogelschutz, Naturschutz versus Landwirtschaft, Strukturausbau versus Umweltschutz …

Auf der Grundlage von Presseberichten, Fachartikeln, Interviews mit Ornithologen und den aufgezeichneten Lebensdaten des Schreiadlers Rainer entsteht eine fiktive Opernhandlung über das Leben des seltenen Greifvogels. Umgesetzt wird das Ganze nicht nur mit den klassischen Mitteln des Musiktheaters – Gesang, Instrumentalmusik und szenische Darstellung – sondern auch durch Figurenspiel.

Benjamin Saupe aus Greifswald komponiert für zwei Männer- und eine Frauenstimme, Klavier und mehrere Flöten.
Henriette Sehmsdorf schreibt das Libretto und inszeniert.

Programm

Mitwirkende

Henriette Sehmsdorf Künstlerische Leitung, Konzeption und Inszenierung
Stefanie Gruber Kostümbild
Hans-Henning Bär Vorsitzender des Opernale e.V.
Michael F. Britsch Regieassistenz
Claudia Roick Mezzosopran
Klaus Holsten Flöten
Benjamin Saupe Klavier
Sabine Köhler Puppenspielerin
Heiki Ikkola Puppenspieler

Weitere Termine

Samstag 10. August 19 Uhr Premiere - Vogelpark, Marlow
Freitag 16. August 20 Uhr Kirchdorf
Samstag 17. August 20 Uhr Kirche, Starkow
Sonntag 18. August 17 Uhr Klanghaus am See, Klein Jasedow
Freitag 23. August 20 Uhr Kirche, Nehringen
Samstag 24. August 20 Uhr Peter-Tucholski-Haus, Loitz
Sonntag 25. August 15 Uhr SOS-Dorfgemeinschaft Hohenwieden, Grimmen
Freitag 30. August 20 Uhr Schloss Kummerow, Gartensaal
Samstag 31. August 20 Uhr Landgasthof Trittelwitz, Trittelwitz
Sonntag 1. September 16 Uhr Burg Klempenow
Donnerstag 5. September 20 Uhr große Haferscheune, Stolpe
Freitag 6. September 20 Uhr Ribnitz-Damgarten
Samstag 7. September 20 Uhr Pommersches Landesmuseum, Greifswald

Partner/Koop

Norddeutscher Rundfunk
Vorpommern-Fonds
Landkreis Vorpommern-Greifswald
Landkreis Vorpommern-Rügen
Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Stiftung der Sparkasse Vorpommern
Universitäts- und Hansestadt Greifswald

Die Opernale - Herzstück des Instituts

Die OPERNALE – das Opernfestival im ländlichen Nordosten von Mecklenburg-Vorpommern ist das Herzstück des Opernale INSTITUTS. Es bietet Musiktheater jedes Jahr neu, professionell, überraschend und auf Tour durch Vorpommern.

Oper – elitär und zu teuer? Ein Vorurteil, das wir seit 2011 erfolgreich widerlegen. Professionelles Musiktheater braucht nicht unbedingt großes Orchester und Chor, dafür aber passgenaue Bearbeitungen bekannter Stücke oder die Schaffung neuer Werke mit inhaltlichem Bezug zur Region.

Unsere großartigen Gesangs- und lnstrumentalsolis*innen sind international agierende Künstler*innen, die sich in Vorpommern niedergelassen haben oder junge Talente, die dabei sind, ihre Karriere zu starten. Das Zusammenspiel aller an unseren Musiktheaterproduktionen beteiligten Künstler*innen lässt stets ein Gesamtkunstwerk auf hohem Niveau entstehen.

Wir bringen unsere Inszenierungen an ungewöhnliche Veranstaltungsorte im ländlichen Raum. Ob Kirchen, Herrenhäuser, Scheunen, Gasthäuser oder Vereinsräume: es ist der OPERNALE ein Anliegen, die vielen lokalen Kulturakteure in ihrem Bemühen zu unterstützen, neue Besucher zu gewinnen und Identifikation zu stiften. Einführungs- und Kinderveranstaltungen, geführte Spaziergänge, kulinarische Angebote verschiedenster Art sowie Lesungen, Podiumsdiskussionen, Publikums-gespräche, Nachtkonzerte und Kunstausstellungen gehören zum Gesamterlebnis OPERNALE Festival.