Ein Glas aufs Land und eins auf die See – Teil 2

Ein Glas aufs Land ein eins auf die See – Teil 2 – heißt das neue OPERNALE-Programm 2020. Die Premiere wird am 11. September in der Marina Neuhof, also in der OPERNALE-Heimatgemeinde Sundhagen stattfinden. Corona bedingt müssen allerdings leider die im August geplanten Aufführungen entfallen. Und: Der zweite Teil kommt nun vor dem ersten! Das mag ungewöhnlich sein, ist aber unser Alternativangebot, um trotz Corona-Einschränkungen auch in diesem Sommer mit Musik auf Tour zu gehen.

Alles spielt sich ab in der kleinen Kneipe, in der Sunny die Wirtin ist. Nur Küchenfee Tina und Postfrau Helga sind an diesem Abend noch anwesend. Da kann man Abstand halten und dabei dem Publikum eine neue Story auftischen. Jüngste Ereignisse und Verordnungen werden reflektiert und dabei übers Kommen, Gehen und Bleiben in Vorpommern trefflich philosophiert. Das geschieht spritzig verbal und natürlich musikalisch begleitet – mit Opernarien oder Schlagern, so wie es sich eben fügt.

Ein Glas aufs Land und eins auf die See erheben:
– Sopranistin Joana-Maria Rueffer als Wirtin Sunny, die mit der Arie der Senta aus der Oper „Der Fliegende Holländer“ von Richard Wagner für einen furiosen Auftakt sorgen wird
– die Akkordeon spielende Allroundmusikerin Karen Salewski als Küchenfee Tina
– Petra Schwaan-Nandke, die sich als Postfrau Helga plattdeutsch philosophierend einmischt

Opernale-Chefin Henriette Sehmsdorf setzt den maritimen Abend Nr. 2 in Szene.

Übrigens: Alle Fans von Petra Schwaan-Nandke, die auf deren Sommer-Programm wegen Corona verzichten müssen, können bei diesem OPERNALE-Abend  auf ihre Kosten kommen.

Freuen Sie sich mit uns auf einen maritimen Abend im Brandstall Ferdinandshof mit viel Musik, heiteren und nachdenklichen Momenten. Stoßen Sie mit uns an auf unser Land und auf die See und auf 10 Jahre OPERNALE!

Karten (25 € zzgl. Gebühren)  bei den Veranstaltern vor Ort, den bekannten Vorverkaufsstellen oder hier auf dieser Seite direkt online

Samstag 26. September Brandstall Ferdinandshof

Brandstall Ferdinandshof

Ein ganz neuer Ort auf unserer Opernale-Karte im Süden Vorpommerns: Ferdinandshof. Wo einst Glasbläsermanufakturen den Alltag der ersten Bewohner bestimmten, entwickelte sich im vergangenen Jahrhundert nach Erschließung der Friedländer Großen Wiese eine Gemeinde zu einem Zentrum der modernen Landwirtschaft.

2006 wurde der Brandstall auf dem Gutshof im Zuge der 300-Jahr Feier des Ortes als Kulturzentrum eingeweiht. Seinen Namen erhielt das Gebäude, weil es tatsächlich zweimal abgebrannt war. Nun ist daraus ein Veranstaltungssaal geworden, der vielfältig genutzt werden kann: Live-Musik, Weihnachtsmarkt – und nun auch Musiktheater bei der OPERNALE 2020.