2014 – ISt Lieb ein Feuer

OPERNALE auf Tour

ISt Lieb ein Feur
Musiktheaterstück über die pommersche Barockdichterin Sibylla Schwarz
Auftragswerk des OPERNALE e. V.

Komposition: Doreen Rother
Libretto von Henriette Sehmsdorf
nach dem Theaterstück „Dichtung Liebe Tod“ von Ulrich Frohriep

Neues Publikum für das Genre Oper gewinnen, das Heimatgefühl stärken z.B. durch den regionalen Bezug des Kunstwerkes – das sind wichtige Anliegen des Opernale FESTIVALS.
Die große Resonanz für „ISt Lieb ein Feur“ mit 20 Aufführungen war die Bestätigung.

Die Greifswalder Barockdichterin Sibylla Schwarz (1621–1638), deren kurzes Leben ganz in die Zeit des Dreißigjährigen Krieges fällt, beginnt im frühesten Jugendalter erste Gedichte zu schreiben. Zu den wiederkehrenden Themen ihrer poetischen Texte zählen Neid, Liebe und Tod ebenso wie die konfliktreiche Zuneigung zu ihrer Freundin Judith Tanck. Als Sibylla Schwarz mit nur 17 Jahren stirbt, hinterlässt sie ein umfangreiches Werk von großer poetischer Ausdruckskraft – aufmüpfig im Irdischen, demütig im Glauben, sibyllinisch weitsichtig in gesellschaftlichen Fragen. Ein Wunderkind ihrer Epoche.

Dies veranlasst die Künstlerische Leitung des Opernale e.V., der Dichterin eine komplette Musiktheater-Inszenierung zu widmen. Grundlage dafür ist das Theaterstück von Ulrich Frohriep »Dichtung Liebe Tod«, das bislang in Mecklenburg-Vorpommern auf seine Erstaufführung wartete. Für die Vertonung der Gedichte vergaben das Künstlerhaus Lukas ein Stipendium und der OPERNALE e.V. einen Kompositionsauftrag an die mecklenburgische Komponistin Doreen Rother.

Flyer Opernale 2014

Mit einem spielfreudigen Ensemble aus Musikern und Darstellern wird das berührende Leben und Werk von Sibylla Schwarz, der »pommerschen Sappho«, präsentiert.

Solisten:
Sibylla­ – Susanne Groß (Schauspiel)
Frau – Barbara Ehwald (Sopran)
Mann Lars Grünwoldt (Bariton)

Musiker:
Beate Bugenhagen / Thomas Friedlaender (Zink)
Benjamin Saupe / Matthias Schneider (Cembalo)

Konzeption und Inszenierung: Henriette Sehmsdorf
Bühne: Tom Hornig
Kostüme Stefani e Gruber
Dramaturgie; Catrin Darr
Maske: Martina Hörz
Regie- und Produktionsassistenz: Franziska Huhn
Projektleitung: Hans-Henning Bär
Technische Einrichtung: Helge Tietze

Uraufführung: 1.08.2014, Barockschloss Griebenow (Marmorsaal)

Aufführungen während des Festivalmonats ….

02.08.2014, Künstlerhaus Heinrichsruh
03.08.2014, Gut Neuensund
08.08.2014, Kloster Ribnitz/Nonnenempore
09.08.2014, Schloss Lelkendorf
10.08.2014, Schlosskirche Franzburg
14.08.2014, Kulturzentrum St. Spiritus, Greifswald
15.08.2014, Burg Klempenow
17.08.2014, Schloss Ludwigsburg
22.08.2014, Ballsaal Tucholski, Loitz
24.08.2014, Gutshof Hessenburg
25.08.2014, Kosegartenhaus Altenkirchen/Rügen
29.08.2014, Kulturkirche St. Jakobi, Stralsund
30.08.2014, Herrenhaus Vogelsang
31.08.2014, Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop

… und darüber hinaus

21.09.2014, Theater Vorpommern, Greifswald
23.09.2014, Theater Vorpommern, Stralsund
02.10.2014, Theater Vorpommern, Greifswald
03.10.2014, Theater Vorpommern, Putbus
04.10.2014, Nikolaikirche Rostock, Festival regio:polis
05.10.2014, Klanghaus Klein Jasedow