2012 – Die Bettler-Damen

Uraufführung auf Tour

Die Bettler-Damen
Ein musikalisch-theatralischer Streifzug durch das nächtliche London von 1720
Von Henriette Sehmsdorf

Gleich im zweiten Jahr seines Bestehens geht das Opernale FESTIVAL auf Tour. Zehn Orte Vorpommerns werden zu Festspielstätten. Die Besucher erleben einen unterhaltsamen Abend mit den vier „Bettler-Damen“ und damit über die Urbilder der „Dreigroschenoper“ von Bertolt Brecht und Kurt Weill, die den Londoner Ausbrecherkönig und Hurenliebling Jack Sheppard zu der berühmten Figur des Mackie Messer werden ließen.

Die Inspiration für den frei erfundenen musikalisch-theatralischen Streifzug der vier „Bettler-Damen“ lieferte ein bekannter Zeitgenosse von Jack Sheppard (der eigentlich John Sheppard hieß). Es war der englische Schriftsteller Daniel Defoe mit seinem 1724 veröffentlichten Buch „The History oft the Remarkable Life of John Sheppard” (Die Geschichte vom bemerkenswerten Leben des John Sheppard”).

Handlung: Der legendäre Verbrecher Jack Sheppard hat sich mit seinen wiederholten Ausbrüchen aus dem Gefängnis die Herzen der Londoner Bevölkerung erobert. Diesmal verurteilte ihn die Justiz sofort zum Tode, doch die Fahrt zum Galgen quer durch die Stadt gerät zum rechten Triumphzug des Helden der kleinen Leute. Abends – während des Wartens auf Kundschaft – ist das Spektakel Gesprächsthema unter vier Damen der Londoner Halbwelt, die sich die Zeit mit Gin und Gesang vertreiben. Allmählich wird deutlich, dass der Frauenliebling mehrere „Ehefrauen“ hatte und eine jede Ansprüche auf die Hinterlassenschaften des Räubers stellt. Ein handfester Streit entspinnt sich – wort- und stimmgewaltig.

Musik: Die Titel stammen hauptsächlich aus dem späten 17. und frühen 18. Jahrhundert. Es sind englische Folksongs und Arienparodien aus „The Beggar’s Opera“ („Des Bettlers Oper“) von John Gay und John Christopher Pepusch aus dem Jahr 1728.  Diese vitalen volkstümlichen Song werden ergänzt durch Gesänge und Kunstlieder u.a. von Andreas Hammerschmidt (1611-1675), Johann Philipp Krieger (1649-1725), Carl Heinrich Graun (1701-1759), Henry Purcell (1659-1695) bis zu unvergesslichen Songs von Kurt Weill (1900 – 1950).

Mitwirkende:
Lucy – Barbara Ehwald
Polly – Amélie Saadia
Jenny – Lea Fink
Mutter Needham – Katja Klemt
Konzept und Regie: Henriette Sehmsdorf
Projektleitung: Hans-Henning Bär
Kostüme: Christine Becke
Maske: Martina Hörtz
Dramaturgie: Catrin Darr

Uraufführung: 10. August 2012, Schloss Griebenow

Auf Tour:
11.08.2012, Künstlerhaus Heinrichsruh
17.08.2012, Hotel Waldeslust Gristow
19.08.2012, Schloss Ludwigsburg
24.08.2012, Schloss Schlemmin
25.08.2012, Wolgast – Lange Nacht der Museen
26.08.2012, Altes Landratsamt Franzburg
29.08.2012, Schloss Stolpe / Usedom
31.08.2012, Kloster Ribnitz-Damgarten